Das haben wir 2022 schon erreicht

Ein Wasserbett für Menschen mit schweren Beeinträchtigungen

Nach 20 Jahren war das Wasserbett im Snoezelen-Raum der Heilpädagogischen Förderung 7 im Sonnenblumenweg schon sehr abgenutzt. „Snoezelen“ kommt aus dem Niederländischen und beschreibt ein Bündel von Sinneswahrnehmungen mit Lichteffekten, Musik, einer Wassersäule, taktilen Wahrnehmung etc., die in einem geschützten Raum stattfinden.

In der HpF sind Menschen mit schweren geistigen und körperlichen Beeinträchtigungen und einer aktiven Epilepsie beschäftigt, für die Sinneswahrnehmungen besonders wichtig sind.

Mit dem neuen Wasserbett kann nun wieder richtig „gesnoezelt“ werden. 

Ein Sandkasten und eine Schaukel für die kleinen Patientenkinder

Als im Sommer der Kinderspielplatz in unmittelbarer Nähe zur „Epilepsieklinik für Kinder und Jugendliche“ aus Sicherheitsgründen geschlossen werden musste, war das ein großer Einschnitt für die Patientenkinder und ihre Eltern. Der nächste öffentliche Spielplatz ist für viele zu weit, weil sich viele Kinder nicht vom Gelände der Diakonie Kork entfernen sollen. Für den der Vorstand der Förderstiftung war klar, dass man hier etwas tun muss und stellte 6.500 Euro für den Kinderspielplatz zur Verfügung. Mit den ersten Sonnenstrahlen können jetzt – dank des Beitrags der Förderstiftung Diakonie Kork – Patientenkinder die Bewegung in der Nestschaukel genießen und im Sandkasten nach Herzenslust „sandeln“.


Mit frischem Wind ins Jahr 2022

Wir hoffen sehr, dass Sie gut ins neue Jahr gekommen sind und die Corona-Pandemie Sie bislang verschont hat bzw. wenn sie erkrankt waren, keine Folgen hinterlassen hat.

2022 wollen wir von der Förderstiftung Diakonie Kork unseren Einsatz für Menschen mit Behinderungen in der Diakonie Kork verstärken. Das können wir nur mit Ihrer Hilfe!


Reiche Frucht tragen

Seit ihrer Gründung 2004 hat die Förderstiftung rd. 830.000 Euro für verschiedene Projekte der Diakonie Kork zur Verfügung gestellt. Beispiele sind Motomeds, Bewegungstrainer, oder ein Handpan für Beschäftigte in den Hanauerland Werkstätten, Montessori-Material für Schülerinnen und Schüler des Oberlin-Schulverbundes, eine Schaukel für kleine Patienten im Epilepsiezentrum und vieles mehr. Da das Stiftungskapital der Förderstiftung bescheiden ist, braucht die Stiftung  Zustiftungen und Spenden, um auch in Zukunft wirken zu können. Im Unterschied zu Spenden unterliegen Zustiftungen nicht der zeitnahen Mittelverwendung, sondern gehen in den Vermögensstock der Stiftung und bringen langfristig Erträge.

Interessiert? Nehmen Sie doch unverbindlich Kontakt mit mir auf.
Annette Stahl, geschäftsführender Vorstand, Tel. 07851/ 84-1542; E-Mail: spenden@foerderstiftung-kork.de